Austausch

Die Universität Bern bietet diverse Austauschprogramme für Studierende an. Dies gilt für Studierende, die an der Universität Bern ihr Studium absolvieren und für 1-2 Semester ins Ausland möchten sowie für Studierende die von einer anderen Universität für 1-2 Semester nach Bern kommen wollen.
Die detaillierten Informationen dazu finden Sie auf der Webseite des Internationalen Büros der Universität Bern.

Austauschprogramme für Outgoings

Der Bereich Chemie – unter welchem auch die Biochemiker einen Austausch planen können – hat diverse Abkommen mit Universitäten in Europa (Swiss-European Mobility Programme SEMP - ehemals Erasmusprogramm) und weltweit (ISEP, sonstige Austauschpartner), wo unsere Studierenden 1-2 Semester absolvieren können. Die Pharmazie bietet leider nur eine einzige SEMP Universität an, da es durch das stark vorgegebene Studienprogramm aufgrund der staatlichen Prüfung schwierig ist, ein passendes Austauschprogramm zu finden, welches den hiessigen Anforderungen entspricht. Allenfalls können Sie sich an der Folgeunversität erkundigen, ob dort Austauschmöglichkeiten bestehen.

Oft ist es so, dass während einem Semester im Ausland nicht die 30 ECTS erarbeitet werden können, welche im Chemie- resp. Biochemiestudium pro Semester üblich sind. Dies kann dazu führen, dass das Studium in Bern verzögert wird. Falls Sie an einem Austausch interessiert sind, empfiehlt daher die Studienleitung, diesen Austausch im 5. Semester vorzunehmen. Erstens haben Sie bis dahin eine gute Grundlage im Studium aufbauen können und zweitens ist es studientechnisch gesehen das geeignetste Austauschsemester: Sie arbeiten noch nicht an der Bachelorarbeit und zudem könnten Sie, falls notwendig, im 7. Semester noch einige Bachelorveranstaltungen besuchen, welche für den Abschluss notwendig sind, aber gleichzeitig mit dem Masterstudium beginnen. Es wäre somit theoretisch möglich, kein Semester durch den Auslandaufenthalt zu verlieren.

Ein Austausch im Masterprogramm kann nicht während den beiden Semestern vorgenommen werden, in denen die Masterarbeit geschrieben wird.

Sollten Sie Interesse an einem solchen Austauschsemester haben, empfehlen wir Ihnen, sich vorgängig mit dem Studienleitungssekretariat in Verbindung zu setzen, um die Möglichkeiten zu besprechen. Sobald Sie dann im Rahmen des Anmeldeprozesses das Learning Agreement ausfüllen, müssen Sie den Fachkoordinator der Chemie kontaktieren, um das zusammengestellte Programm bewilligen zu lassen.

Austauschprogramme für Incomings

Bitte beachten Sie, dass alle Bachelorveranstaltungen aus dem „Chemie und Molekulare Wissenschaften"-Studiengang in Deutsch unterrichtet werden. Sie sollten daher über sehr gute Deutschkenntnisse verfügen, wenn Sie Veranstaltungen aus diesem Programm besuchen wollen. Es ist zwar für Bachelorstudierende auch möglich Veranstaltungen aus dem Masterprogramm zu besuchen, welche in Englisch durchgeführt werden, in diesem Falle ist es jedoch ratsam, dass die Studierenden mindestens im 5. Semester ihres Bachelorstudiums sind, um dem Unterricht folgen zu können.

Für administrative Fragen (Anmeldung, Einreiseformalitäten, Informationsmaterial etc.) zu den diversen Austauschprogrammen wenden Sie sich bitte direkt ans Internationale Büro der Universität Bern. Für Fachfragen (Inhalt der Veranstaltungen etc.) können Sie sich an den Fachkoordinator Prof. Jürg Hulliger oder die Sekretärin der Studienleitung Frau Sandra Zbinden wenden.

Studenten, welche für ein Swiss-European Mobility Programme-Praktikum kommen (früher Erasmus)

Im Bereich Chemie ist es möglich an der Universität Bern ein Praktikum in einer unserer Forschungsgruppen zu absolviren, wenn Ihre Heimuniversität ein Abkommen mit unserem Departement hat. In diesem Falle beachten Sie bitte folgende Punkte:

  • Solche Praktika können auch während den Sommermonaten durchgeführt werden und müssen nicht zwingend während dem regulären Semester stattfinden.
  • Sie müssen eine Forschungsgruppe finden, welche gewillt ist, Sie für ein solches Praktikum aufzunehmen. Die Forschungsgruppen können unter folgendem Link gefunden werden: DCB > Forschung > Forschungsgruppen 
  • Die Zusage einer Forschungsgruppe ist noch nicht automatisch die Zusage für den Austauschaufenthalt. Sobald Sie wissen, dass eine Forschungsgruppe Sie betreuen wird, müssen Sie das Anmeldeformular zum Swiss-European Mobility Programme ausfüllen. Die endgültige Zusage wird bestätigt, sobald wir Ihre kompletten Anmeldeunterlagen erhalten haben.
  • Bitte stellen Sie sicher, dass Sie den Anmeldeprozess frühzeitg starten (mindestens 3 Monate vor dem Startdatum, besser sogar früher). Der Anmeldeprozess kann mehrere Monate dauern, da zum Teil auch Visaanträge gestellt werden müssen. Auch die Suche nach einer Unterkunft kann in Bern schwierig sein, da die Studentenunterkünfte und andere günstige Optionen sehr limitiert sind. Je früher Sie also mit den organisatorischen Belangen beginnen, desto grösser die Chance eine günstige Unterkunft zu finden.

2-Jahresprogramm in Chemie (Bachelorstufe) oder 6-wöchiges Praktikum in Chemie an der University of Tokyo

Die University of Tokyo bietet für Bachelorstudierende ein sogenanntes "Undergraduate Transfer Program" an. Das heisst, Sie können sich nach den ersten beiden erfolgreich absolvierten Bachelorstudienjahre in Chemie an der University of Tokyo für dieses Programm bewerben. Die Ausbildung an der University of Tokyo dauert dann nochmals zwei Jahre und Sie erhalten den Abschluss an der University of Tokyo. Wer zu diesem Programm zugelassen wird, erhälft von der University of Tokyo ein monatliches Stipendium. Weitere Informationen zum Programm entnehmen Sie den folgenden Webseiten.

Global Science Course - Undergraduate Transfer Program

Global Science Course - Website

Facebook - Global Science Course

Im weiteren offeriert die University of Tokyo das "University of Tokyo Research Internship Program". Bachelorstudierende im 2. oder 3. Studienjahr aus einer naturwissenschaftlichen Disziplin können sich für das 6-wöchige Sommerpraktikum bewerben. Auch hier gibt es Teilstipendien durch die University of Tokyo. Weitere Inforamtionen dazu finden Sie hier.