Studium

Am Departement für Chemie und Biochemie werden drei verschiedene Studienrichtungen angeboten - Biochemie und Molekularbiologie, Chemie und Molekulare Wissenschaften sowie Pharmazeutische Wissenschaften.

Chemie und Biochemie befassen sich mit den molekularen Grundlagen unserer Welt und Umwelt. Fachübergreifend von Physik bis zur Medizin und Umweltwissenschaften finden heutzutage die meisten neueren Entdeckungen und Entwicklungen auf der molekularen, chemischen Ebene statt. Eine Ausbildung in Chemie oder Biochemie führt zu einer Vielfalt von beruflichen Tätigkeiten im privaten oder öffentlichen Sektor, insbesondere in der Schweiz in Pharma, Umwelt und Analytik. Das DCB führt international anerkannte Forschung in Nanotechnologie, Chemischer Biologie und Biochemie durch.

Die Pharmazie oder pharmazeutischen Wissenschaften bilden die Brücke zwischen der Humanmedizin und den Naturwissenschaften, insbesondere der Chemie, Biochemie und Biologie. Sie befassen sich mit dem Einfluss von therapeutischen Wirkstoffen auf die komplexen (patho-) physiologischen Prozesse im Menschen, mit der Erforschung neuer Wirkstoffe und deren Anwendungsformen, sowie mit der Entwicklung neuartiger Therapiekonzepte.

Unter der Rubrik „Studienprogramme“ finden Sie die Details zu den jeweiligen Studienprogrammen.

Das Ausbildungsprogramm für Chemie-, Biochemie- und Pharmazie-Studierende ist im ersten Jahr weitgehend identisch. Deshalb ist ein Wechsel zwischen den Bachelorstudiengängen Chemie, Biochemie und Pharmazie nach dem ersten Jahr uneingeschränkt möglich. Bei einem Wechsel zur Pharmazie muss beachtet werden, dass der Samariterkurs, die Famulatur und der Besuch der Vorlesung „Einführung in die pharmazeutischen Wissenschaften“ obligatorisch sind und nachgeholt werden müssen. Für Studierende, die sich schon früh mit einem Studienwechsel von Chemie/Biochemie nach Pharmazie befassen, wird deshalb geraten, die  Vorlesung  „Einführung in die pharmazeutischen Wissenschaften“ während des Frühjahrssemesters des 1. Studienjahres Chemie-/Biochemie zu absolvieren. Vom Stundenplan her ist dies möglich. Ein Nachholen im Folgejahr ist stundenplantechnisch hingegen schwierig (für weitere Abklärungen wenden Sie sich ans Studiensekretariat Pharmazie). Nach dem zweiten Jahr ist ein Wechsel mit etwas Zusatzaufwand immer noch möglich