FAQ

Frequently Asked Questions

Ein Frauengesicht blickt Hilfe suchend nach oben.

Was ist ein Modul?

Ein Modul ist eine Gruppierung von Lehrveranstaltungen, innerhalb derer die Noten zu einem Durchschnitt gemittelt werden.

Wo sehe ich, welche Lehrveranstaltungen zu einem Modul zusammengefasst sind?

Die Module sind im jeweiligen Anhang zum Studienplan ersichtlich:
Anhaenge 1-5 zum geltenden Studienplan Chemie und Molekulare Wissenschaften (PDF, 4.2 MB)
Anhaenge zum geltenden Studienplan Bachelor Biochemie und Molekularbiologie (PDF, 2.2 MB)
Anhang zum geltenden Studienplan Pharmazie (PDF, 1016KB)

Können Prüfungen wiederholt werden?

Die Prüfungen (Leistungskontrollen) für einzelne Lehrveranstaltungen können einmal wiederholt werden. Genügende Leistungskontrollen können nicht wiederholt werden.

Müssen die Prüfungen zwingend am ersten Termin geschrieben werden?

Ja, denn die Wiederholungsprüfungstermine (2.-Termine) für alle Veranstaltungen aus der Chemie, Biochemie, Pharmazie und Biologie werden nur noch für effektive WiederholerInnen (ungenügende Note beim Ersttermin) angeboten oder für Studierende, welche am Ersttermin wegen Krankheit / Militär / gleichzeitiger anderer Wahlveranstaltungs- oder Pflichtprüfung nicht teilnehmen konnten. Somit werden Anmeldungen zum Wiederholungsprüfungstermin auf die Einhaltung dieser Bedingungen hin geprüft und Sie müssen allenfalls belegen können, dass Sie am Ersttermin verhindert waren. Melden Sie sich daher immer zum Ersttermin an.

Wie entsteht die Gesamtnote eines Moduls?

Die Note der Leistungskontrolle einer Lehrveranstaltung wird multipliziert mit den ECTS dieser Lehrveranstaltung. Alle derart ECTS-gewichteten Noten des Moduls werden zusammengezählt und das Ganze durch die Summe der ECTS des Moduls geteilt.

Wann ist ein Modul als Ganzes bestanden?

Ist der ECTS-gewichtete Notendurchschnitt des Moduls ≥4.0, so ist das Modul als Ganzes bestanden. Zusätzlich zu dieser Regelung sind im Modul 1. Studienjahr nicht mehr als 3 ungenügende Noten erlaubt.
Wenn Sie einzelne ungenügende Lehrveranstaltungen für das Modul übernehmen wollen, müssen Sie das allerdings selber via KSL auslösen über den Menüpunkt „Note kompensieren“.

Wie erhalte ich Einblick in meine Noten?

Via das elektronische Prüfungssystem der Universität Bern KSL. Sobald ein Dozierender Ihre Note für eine Leistungskontrolle eintragen lässt und das Dekanat die Noten freigeschaltet hat, erhalten Sie eine vom System generierte, automatische Nachricht über den Noteneingang in Ihrem Profil.

Wo finde ich Hilfe zu Themen im KSL?

Unter diesem Link finden Sie eine Video-Einführung für Studierende: KSL-Einführung für Studierende
Es gibt auch ein allgemeines KSL-Handbuch.

Wann weiss ich, ob ich zu einer Wiederholung antreten muss?

Alle Bachelorstudierenden der Chemie und Biochemie, die im HS2016 oder später mit dem Studium begonnen haben, müssen jede ungenügende Leistung wiederholen. Eine Kompensation ist erst möglich, wenn die ungenügende Leistungskontrolle wiederholt worden ist. Für die Kompensation gilt die Note der Zweitprüfung. Weiterhin gilt, dass der Durchschnitt eines Moduls am Ende mindestens 4.0 ergeben muss.

Bei Bachelorstudierenden in der Chemie und Biochemie, die vor dem HS2016 ihr Studium begonnen haben, bei Pharmaziestudierenden und Masterstudierenden in der Chemie, sollte folgendes beachtet werden: Ende der Serie von Leistungskontrollen des Studienjahrs wird die Modulnote ermittelt. Wenn ein Modul ungenügend ist, sehen Sie das im KSL. Sie müssen sich dann für die entsprechende Wiederholungs-Leistungskontrolle(n) anmelden.

Was sind Wahlvorlesungen?

Dies sind von Ihnen frei wählbare Lehrveranstaltungen in der Veranstaltungsliste des KSL der Universität Bern, deren ECTS-Punkte Sie aber tatsächlich erwerben müssen. Eine aktualisierte Liste von empfohlenen, frei wählbaren Lehrveranstaltungen fürs 3. bis 6. Semester der Biochemie und Chemie finden Sie bei den Stundenplänen:
Wahlveranstaltungen Biochemie
Wahlveranstaltungen Chemie

Diese Liste enthält Vorschläge, die zurzeit im KSL als Wahlvorlesungen implementiert und anrechenbar sind.

Ich habe Sprachkurse an der Universität Bern besucht. Kann ich mir diese für mein Studium anrechnen lassen?

Nein. Nach dem Grundsatzentscheid des Vizerektors Lehre (Nov. 2007) können Sprachkurse grundsätzlich nicht an Bachelor- oder Master-Studienprogramme angerechnet werden, auch nicht innerhalb des Wahlbereichs. Das erfolgreiche Absolvieren der Kurse wird aber als (extracurriculare) Zusatzleistung im Diploma Supplement ausgewiesen.
Alle darunter fallenden Kurse finden Sie auf der Webseite Weiterbildung der Universität Bern unter Sprache (mit Link zur ISW-Website). sowie der Academic English Servies (AES).

Ist ein Fachwechsel innerhalb der Biochemie/Chemie/Pharmazie möglich?

Ein Wechsel zwischen den Bachelorstudiengängen Chemie, Biochemie und Pharmazie ist nach dem ersten Jahr mehr oder weniger uneingeschränkt möglich. Bei einem Wechsel zur Pharmazie muss beachtet werden, dass die Famulatur und der Besuch der Vorlesung „Einführung in die pharmazeutischen Wissenschaften“ obligatorisch sind und nachgeholt werden müssen. Zudem müssten bei einem Fachwechsel von Pharmazie zu Biochemie oder Chemie alle ungenügenden Erstversuche wiederholt werden, da in der Biochemie/Chemie anders als in der Pharmazie, sämtliche ungenügenden Leistungen wiederholt werden müssen, bevor sie kompensiert werden können.

Ein Wechsel zu einem späteren Zeitpunkt innerhalb dieser drei Studiengänge ist mit etwas Zusatzaufwand verbunden.

Um den Fachwechsel mit Einstufung in ein höheres Semester vorzubereiten, senden Sie bitte einen Fachwechselantrag ans Dekanat der Phil-nat Fakultät. Nach Erhalt der Bestätigung des Dekanats können Sie über die Online-Semestereinschreibung das entsprechende neue Fach auswählen. Der Einstufungsbescheid des Dekanats muss dann dem ZIB übergeben werden.

Universitätswechsel: Kann ich mich an der Universität Bern anmelden, bevor ich weiss, ob ich an der Herkunftsuniversität alle Leistungskontrollen erfolgreich abgeschlossen habe?

Das ist möglich. Die Abteilung Zulassung, Immatrikulation und Beratung ZIB benötigt die Voranmeldung inkl. Gesuch um verspätete Voranmeldung bis 2 Wochen vor Beginn des Herbstsemesters (Infos betr. Anmeldefristen).

Die Unterlagen für die Immatrikulation (Original von Vorbildungs- und Studienausweisen, Kopie der ID, Exmatrikulationsbestätigung, Einstufungsbescheid der Fakultät bei Eintritt in ein höheres Semester bzw. Masterstudium) müssen danach bis spätestens Ende September eingereicht werden. (Infos Bewerbung und Zulassung)

Wo wird das Thema Militär und Studium behandelt?

Auf der Seite der Verbindungsstelle Uni-Militär.

Ich habe mir überlegt, die ECTS des ersten Studienjahres auf 2 Jahre zu verteilen, um für alles genügend Zeit und Fokus zu haben. Ist dies möglich?

Ja, dies ist möglich. Die reguläre Studienzeit beträgt 3 Jahre; es ist jedoch möglich ohne Gesuch max. 4 Jahre zu studieren. Es braucht erst ab dem 9. Semester ein Gesuch um Studienzeitverlängerung.

Von den Veranstaltungen, die ich im Stundenplan für Studierende im ersten Studienjahr sehe, welche würden sich am besten eignen, gleich zu Beginn zu machen, welche Fächer sind arbeitsintensiver und welche könnte man gut im nächsten Jahr machen?

Beim Biochemie-Studium handelt es sich um ein Vollzeitstudium. Das erste Jahr dient u.a. auch dafür, alle Studierenden auf ein gleiches Niveau zu bringen. Die Veranstaltungen bauen aufeinander auf. Sie sehen die Anzahl Std. pro Woche und die ECTS im Anhang zum Studienplan oder in unserem Digital Lecture Plan:
http://studium.dcb.unibe.ch/biochemie/DLP/BSc_Biochemie_DLP.htm
Allg. Chemie, Math, Physik und Statistik sind sicher zeitintensiver.

Die obigen Informationen gelten auch für die Chemie und Pharmazie. Die Aufteilung des Studiums kann sehr individuell sein, abhängig vom Grund des Aufteilens (Arbeit neben Studium; mehr Zeit für bestimmte Fächer zu lernen etc.). Gerne dürfen Sie eine mögliche Stundenplanzusammenstellung machen und diese noch im Studienleitungssekretariat Chemie oder Pharmazie zur Besprechung vorlegen.

Welche Materialien brauche ich für mein Studium?
Was brauche ich für die Labortätigkeiten?
Welche Literatur brauche ich? Was könnte ich jetzt schon kaufen, um hineinzuschauen über den Sommer? 

Diese Fragen werden Ihnen in der ersten Vorlesungs- oder Praktikumsstunde mitgeteilt. Teils wird auch im KSL auf die Lehrbücher verwiesen.

Wo kann ich mir diese besorgen und welche Kosten für das Studium (neben den Immatrikulationsgebühren) kommen in etwa auf mich zu (Arbeitsmaterialien, Feldspesen, etc.)?

Wir haben eine kurze Aufstellung der Kosten gemacht. Sie ist zwar schon etwas älter, kann Ihnen dennoch als Anhaltspunkt dienen:
Bachelor_Kosten.pdf (PDF, 42KB)

Wie sieht es aus mit den Prüfungen?
Gibt es Veranstaltungen, die erst nach dem 2. Semester geprüft werden, im Sinne von Modulprüfungen I + II, oder kann ich davon ausgehen, dass alles, was ich im Herbst belege, dann auch im Januar geprüft wird? Auch dies wäre für meine Planung noch wichtig zu wissen.

Die einzige Modulprüfung im Studiengang (Biochemie) betrifft die Mikrobiologie im 2. Studienjahr. Dort werden die Mikrobiologie I und II und das Praktikum zusammen im Juni geprüft.
In der Pharmazie werden im 2. Studienjahr die Biochemie I + II erst nach dem Frühlingssemester geprüft (zur gleichen Zeit aber getrennte Noten). Im 3. Jahr erfolgt die Bewertung des Praktikums Pharmazeutische Biologie über beide Teile erst im Frühlingssemester und die Prüfung Pharmakologie I wird am gleichen Tag wie die Pharmakologie II nach dem Frühlingssemester geprüft, jedoch wieder mit getrennten Noten.
In der Chemie werden alle Pflichtveranstaltungen jeweils direkt nach dem entsprechenden Semester geprüft.

Feedback

Vermissen Sie etwas auf den Studiumswebseiten des DCB? Ist ein Interneteintrag nicht mehr aktuell? Melden Sie Ihre Anregungen an das Studienleitungssekretariat Ihres Studienganges. Wir werden Ihr Anliegen prüfen und falls möglich entsprechende Massnahmen ergreifen.